Stefan Rühlmann

Bücher und Zeichnungen

Über mich 

Viel gibt es über mich nicht zu sagen ...

Ich bin Baujahr 1973 und lebe in Großjena, einem schönen Ort an der Mündung der Unstrut in die Saale.

Kindergarten und Schule sind sicherlich nicht wirklich sooo interessant.

Von 1990 bis 1993 habe ich eine Lehre zum Schiffsmechaniker bei der Deutschen Seerederei Rostock gemacht. Während dieser Zeit war ich einmal acht Monate in Richtung Asien mit der "Dresden" unterwegs. Die Erfahrungen, die ich bei dieser Fahrt gesammelt hatte, waren für einen 17jährigen enorm, haben mich teilweise überfordert und wirken in bis zum heutigen Tage nach.

Die zweite Reise während dieser Zeit mit der "Potsdam" war dann einen Monat länger und führte mich nach Westafrika, Nordamerika, den kompletten Mittelmeerraum bis hin nach Asien und wieder nach Westafrika, dieses Mal um Afrika herum, nicht durch den Suezkanal, wie die vielen Male zuvor. Im Nachhinein muss ich sagen, dass diese Reise die Beste war, wahrscheinlich auch durch die Erfahrungen der ersten Reise geprägt.

Hierzu verweise ich einfach auf meinen blog: Da beschreibe ich die Reisen, wenn auch nicht mit allen Erfahrungen und Details.

Ende 1993 bis Anfang 1994 hatte ich in einem Steinmetzbetrieb in Naumburg gearbeitet, heute würde man "gejobbt" sagen, wenn ich mich nicht irre, da ich wusste, dass ich ab April 1994 zur Bundeswehr gehen würde.

Von 1994 bis 1998 war ich Soldat auf der Fregatte Niedersachen. Eine herrliche Zeit! Wir waren auch echt erfolgreich, denn in diesen Jahren ist zumindest kein Krieg ausgebrochen. Naja, jedenfalls nicht in Deutschland.

Nach meiner Marinezeit hatte ich zwei Jahre geschweißt. Meist waren wir auf Montage, das war nicht die Zeit, die ich als Beste bezeichnen würde, allerdings - nach meiner Seefahrerzeit - konnte ich Erfahrungen sammeln, die ich bis dahin nicht kannte.

Ab dem Jahr 2000 konnte ich in Berlin eine Ausbildung absolvieren, um in der Wehrverwaltung des Bundes tätig werden zu können.

Nach 2002 war ich in der Wehrverwaltung als Verpfleger, anschließend im Technischen Betriebsdienst im Bundeswehr-Dienstleistungszentrum Weißenfels eingesetzt.

Aus welchem Grunde - sicher wollte ich es - weiß ich nicht mehr, zumindest hatte ich ab 2009 ein Studium an der Fachhochschule des Bundes - Bereich Wehrverwaltung - in Mannheim zum Dipl.-Verwaltungwirt (FH) aufgenommen.

Nach dem Studium kam ich wieder nach Weißenfels, um dort - bis zum heutigen Tage - im Bereich Facility Management meinen Job zu machen. Ein Job, der fast so viel Spaß macht, wie Bücher schreiben oder zu zeichnen ... ;-)