Stefan Rühlmann

Bücher und Zeichnungen

Rezensionen

Für alle, die gute Menschen sein wollen ...

Ohne den ersten Teil gelesen zu haben sollte man diesen zweiten Teil nicht lesen wollen. Dann aber liest man die Fortsetzung der Geschichte von zwei Menschen, die es sich lieben und aus für mich nicht nachvollziehbaren Gründen antun, in der Zeit vor über 1000 Jahren leben zu wollen. Ein Zeitreise-Roman also.

Zum Glück verzichtet der Autor auf jegliche Erklärung des Zeit-Lochs. Statt sich zu quälen, pseudo-wissenschaftliche Erklärungen für die Zeitreise zu bieten, streut der Autor eine homöopathische Dosis Mystik in den Roman ein, das war eine geniale Entscheidung.

Mich nervte etwas die Angst der Hauptdarsteller, sie könnten die Zukunft verändern. Ich mache das jeden Tag und bin stolz darauf. Wer in die Vergangenheit reist, schafft dort genau die Zukunft, aus der er später seine Zeitreise antreten kann. Ich kann das Problem nicht erkennen.

Maria und Hannes sind ungefähr so, wie ich selbst immer sein wollte: Gesund und klug, allen überlegen, unendlich gut. So liest sich die Geschichte freundlich dahin und vermittelt nebenbei eine Vision vom Leben um das Jahr 1000 herum.

Aber es liest sich nicht wie ein Geschichtsbuch und es ist auch keins. Die Beschreibung der Lebensumstände ist weitgehend reine Spekulation. Dass es dem Autor eher um die Story ging, zeigt sich auch an der Sprache, die die Akteure verwenden - alle sprechen im selben Duktus, so wie heute, doch das kann nicht sein. OK, wir wissen nicht, wie man vor 1000 Jahren Sätze gebildet hat.
Aber selbst Uta, dem Kind, werden immer Erwachsenen-Sätze zugeschrieben.

Fazit: Ich habe das Buch ganz entspannt gelesen und gebe die volle Punktzahl. Aber vorher Teil 1 lesen!

Teil 2 genau so spannend wie der 1. Teil...

... um ganz ehrlich zu sein - ich wünschte, es gäbe hier auch noch einen 3. Teil - denn das Schicksal von Hannes und Maria in einer ganz anderen Zeit, als der ihren - hat mich sehr gefesselt.
Das Buch ist spannend und lustig (Taufe der beiden Säuglinge - ich habe herzlich gelacht) - und erzählt anschaulich und nachvollziehbar von längst vergangenen Sitten und Bräuchen, Glauben und Aberglauben...
Als Leser kann man sich gut in die Hauptpersonen hineinversetzen.

Sehr gutes Buch!

Die Fortsetzung von "Weil die Zeit sich berühren will" ist genauso lesenswert wie der erste Teil. Der Autor versteht es, den Leser zu fesseln. Dabei finden geschichtliche Fakten in einer wunderbaren Story Berücksichtigung, ohne dass es als "Lehrstoff" rüberkommt, sondern man wird wunderbar unterhalten. Ich hoffe, dass auch der dritte Teil bald erscheinen wird!

Genial

Nachdem ich den ersten Teil der Geschichte gelesen hatte, wollte ich unbedingt wissen, wie die Geschichte mit Hannes, Maria und der kleinen Uta weitergeht. Deshalb besorgte ich mir auf dem schnellsten Weg den Nachfolgeroman.
Das Buch ist genial. Super spannend, interessant und verständlich geschrieben.
Ein Muss für diejenigen, die sich für die Geschichte der Umgebung interessieren und für diejenen die gern lesen.

weil das ende

das ist meine erste Rezension , da ich der Meinung bin, dass das Buch es verdient hat, gelesen zu werden. Wer Zeitreiseromane gerne liest, sollte diesen Titel in der Bibliothek haben . Es ist gut recherchiert und spannend geschrieben. Es vermittelt einen guten Einblick in das mittelalterliche Leben in einer Gemeinde. Auch politische Machtspiele bzw. kriegerische Auseinandersetzungen fehlen nicht. Band 1 sollte aber zum besseren Verständnis zuerst gelesen werden.

Tolle Fortsetzung!

Ebenso wie das erste Buch konnte ich auch dieses nicht aus der Hand legen! Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil ;)