Stefan Rühlmann

Bücher und Zeichnungen

Rezensionen

Timecaching- Geocaching für Fortgeschrittene

Sebastian wird mit Kommilitonen in ein berauschendes Abenteuer geworfen. Timecaching- Geocaching für Fortgeschrittene, eine wunderbare Idee und sehr spannend.
Das Cover ist sehr ansprechend und mit viel Liebe zum Detail gestaltet.
Die Geschichte ist leicht und flüssig zu lesen, man wird sofort in ein gut gezeichnetes Bild gezogen. So wie das Cover, wieder detailreich und nett verpackt.
Zitat aus der Geschichte: „Wer in dem Durcheinander was gesagt hatte, konnte ich nicht nachvollziehen“- so ging es mir ab und an auch, manchmal war es wirklich nicht ganz ersichtlich, welcher Charakter nun sprach, bei Zwiegesprächen nicht so tragisch, in Gruppengesprächen dann aber doch wieder schwieriger. Der Schlagabtausch erfolgt schnell, so wie im echten Leben, aber eben dann für gewisse Leser (MICH) zu schnell.
Dennoch sind die direkten Reden sehr spaßig zu lesen, auch gerade wegen dem Protagonisten. Dazu komme ich gleich.
Manchmal erfolgt in Dialogen ein Wechsel zwischen gehobener Anrede (Ihr, Euch) auf plötzliches Duzen, das wirkt etwas skurril.

Charaktere
Drei möchte ich hervorheben, die mir besonders aufgefallen sind mit ihrer Art.
Sebastian: Der Protagonist und Ich-Erzähler. Ein durchwegs sympathischer Charakter, dessen Gedanken und Dialoge auch sehr humorvoll sind (vor allem wenn er wütend wird). Er handelt nicht immer schlüssig, aber wer tut das schon wirklich im Leben?
Martin: War mir etwas zu ängstlich und ging mir mit der Zeit auch auf die Nerven damit.
Arne: Diesen Charakter mochte ich sehr, ich kann nicht recht beschreiben warum, vielleicht aufgrund der Beschreibung des Autors.
Isabel: Es war doch schon am Anfang zu erwarten, was geschehen würde…ganz ala „Was sich liebt, das neckt sich“
Generell waren alle Charaktere sehr erfrischend und sehr lebendig, manche erhielten mehr Tiefe, manche weniger, vor allem die Wesensveränderungen wurden gut erkenntlich gemacht.

Ist die Geschichte nun lesenswert:
Ja, wirklich. Auch wenn es manchmal wie ein kleiner Reiseführer daherkommt. Mir gefiel das gesamte Grundbild der Geschichte. Das Werk ist sehr gut recherchiert und glaubwürdig verfasst. Die Idee, das Gesamtkonzept, gut umgesetzt und stimmig. Ein durchaus spannender und origineller Roman.
Meine Empfehlung

Gute Unterhaltung garantiert!

Der Autor versteht es, wie auch in seinen anderen Büchern, geschichtliche Fakten in eine wunderbare Story einzuflechten. Man wird nicht nur super unterhalten, sondern lernt auch noch was dazu.
Der Schreibstil des Autors ist fesselnd, er bringt die Bilder im Kopfkino zum Laufen. Ich wollte das Buch nicht aus der Hand legen. Es ist nicht nur lesenswert für die Menschen aus der Region des Autors, sondern für alle, die gern lesen. Weder Spannung noch Humor kommen dabei zu kurz.

Die Welterbestätten an der Saale

Der Burgenlandkreis hat sich für die Aufnahme in die Weltkulturerbeliste beworben. Warum, das beschreibt Stefan Rühlmann mit ganz viel Liebe zur Heimat. Es ist ein Fantasieroman, der alles bietet. Spannung, gepaart mit Historie, und da, wo die Geschichte Lücken hinterlassen hat, da kann die Fantasie blühen. Wir dürfen eine Gruppe Studenten auf ihren spannenden Abenteuer begleiten, die sie auf ihrer Zeitreise zu bestehen haben, denn die Lösung ihrer Rätsel wird ihnen nicht geschenkt. Zeitweise kommt sogar ein leichtes Gänsehautfeeling auf, wenn sich auf den einzelnen Wegstationen, die die Studenten zu erwandern haben, plötzlich Wesensveränderungen so mancher Kommilitonen zeigen. Und plötzlich tauchen wir mitten in das Leben der damaligen Zeit ein. Aber in welche Zeit genau ??? Und wie hängt das alles miteinander zusammen ??? Dazu kann ich nur sagen ... selber lesen. ;) :)

Das fesselnde Buch.

Ich habe dieses Buch mit großer Freude gelesen. Mich hat dieses Buch sehr gefesselt und ich kam auch nicht mehr davon weg.